Bienen - Bienenhonig

-  ABLEGERBILDUNG  -

In neun Schritten zum Ableger (Jungvolk)

 

Schritt 1

 

Ein starkes Volk mit viel Brut (idealerweise beim Abklingen der Blütentracht) wird geöffnet.

Schritt 2

 

Drei möglichst gut verdeckelte Brutwaben samt den darauf sitzenden Bienen werden entnommen und in den Ablegerkasten platziert.

Alternativ können auch zwei verdeckelte Brutwaben und eine Brutwabe mit eintägiger Brut verwendet werden.

 

Schritt 3

 

Drei Mittelwände werden in das Volk gehängt und anschliessend verschlossen.

Schritt 4

 

Der Ableger wird mit einer Mittelwand und einer ausgebauten Wabe vervollständigt.

Schritt 5

 

Die Volks-Abstammung des Ablegers wird notiert.

Schritt 6

 

Der Ableger wird mit flüssiger Nahrung oder mit Futterteig gefüttert. Anschliessend wird das Jungvolk für 48 bis 72 Stunden im Keller (optional auch ohne Kellerhaft möglich) aufbewahrt. Danach wird der Ableger mindestens drei Kilometer vom Stammvolk entfernt platziert und das Flugloch geöffnet.

Schritt 7

 

Unterdessen wird auf den 9. bis 11. Tag nach Erstellung des Ablegers eine Königin vom Bienenzüchter (sofern nicht selbst gezüchtet) organisiert. 

Schritt 8

 

Der Ableger wird auf Weiselzellen (Zellen für die Aufzucht einer Bienenkönigin) kontrolliert und diese werden nötigenfalls herausgebrochen. Danach kann der Königinnenzusetzer zwischen zwei Brutwaben geklemmt werden.

Sofern keine Weiselzellen gezogen wurden und es stattdessen offene Brut gibt, ist die Königin des Ursprungsvolks mit dem Ableger mitgegangen. In diesem Fall muss die neue Königin im Ursprungsvolk zugesetzt werden.

Schritt 9

 

Nach zwei bis drei Wochen kann das Jungvolk in eine grosse Beute umlogiert werden. Wenn keine Tracht vorhanden ist, muss gefüttert werden.

Viel Erfolg!